Presseportal der Piratenpartei Sachsen

PIRATEN Sachsen zur Digitalisierungsinitiative des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) am 20. August 2014 (Pressemitteilung)

PRESSEMITTEILUNG

Dresden, 20. August 2014

PIRATEN Sachsen zur Digitalisierungsinitiative des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) am 20. August 2014.

Die Piratenpartei Sachsen fordert in ihrem Programm schon lange, dass Kunstschätze und wertvolle Artefakte der Kulturgeschichte Sachsens digitalisiert werden.

„Doch die Digitalisierung ist nur der erste Schritt“, so Sandra Willer, Spitzenkandidatin der PIRATEN zur Landtagswahl. „Die vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) am 20. August vorgestellte Digitalisierungsinitiative begrüßen wir ausdrücklich. Doch Massendigitalisierung allein reicht nicht aus, es kommt auch darauf an, diese Kulturschätze für alle verfügbar zu machen.“

In der Vergangenheit gab es bundesweit immer wieder Digitalisierungsprojekte, um zum Beispiel historische Buchbestände aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert für die Wissenschaft zu erschließen. Doch leider wurde von der Politik allzu oft nur auf die Quantität Wert gelegt. Es zählte, wieviele Publikationen digitalisiert wurden. Im Zuge einer umfassenden Nutzung müssen Digitalisierungsprogramme qualitativ hochwertig und mit Strategien zur nachhaltigen und langfristigen Verfügbarhaltung der Digitalisate in digitalen Langzeitarchiven kombiniert werden.

Stand zuerst der Wissenschaftler im Fokus, der dank der digitalen Reproduktionen in der Lage ist, in aller Welt verstreute Bestandteile eines Dokumentes virtuell zusammenzusetzen, ohne umherreisen zu müssen, so sollten heute die digitalisierten Werke der Allgemeinheit zur Verfügung stehen.

Sandra Willer erklärt: „Die Digitalisierung unserer Kunst- und Kulturschätze ist ein wichtiger Schritt zum barrierefreien Zugang zu Kunst und Kultur und damit zur besseren Selbstbildung der Menschen. Dazu müssen diese Werke aber für jederman frei zugänglich sein. Historische Dokumente können dank des Internets allen nahe gebracht werden. Die Einführung von Nutzungslizenzen eigentlich gemeinfreier Werke, Bezahlmodellen oder sonstigen Zugangsbeschränkungen ist, vor dem Hintergrund, dass diese Werke aus Steuermitteln digitalisiert wurden, nicht zu vermitteln. Übrigens, warum man die Initiative direkt vor der Wahl startet, auch nicht!“

Mehr zu unserem Programm finden Sie unter http://wiki.piratenpartei.de/SN:Dokumente/Wahlprogramm. Informationen zu unserer Kandidatin unter http://aufmischen-einmischen.de/kandidierende/#1


Kommentare

Ein Kommentar zu PIRATEN Sachsen zur Digitalisierungsinitiative des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) am 20. August 2014 (Pressemitteilung)

  1. Pingback: PIRATEN Sachsen zur Digitalisierungsinitiative des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) am 20. August 2014 (Pressemitteilung) | Freiheitliche Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *